'offizielle' mails zwischen ktr (Cornelia) und mir
#31
mail von mir an Cornelia am Do, 29.6.

Zitat:Hallo Cornelia,

vielen Dank für Deine Antwort.

Du schreibst:
was du schreibst, findet nur in deiner Fantasiewelt statt.

Antwort:
Ich habe einen Vertrag, unterschrieben und mit Stempel
und wir leben in einem Rechtsstaat.
Da bin ich vielleicht auf dem Weg zu lernen, ihn zu bedienen,
Fantasie ist das nicht.

Im Gegenteil:
Wir tun gut daran zu lernen, selber Rechts'staaten' zu bilden
und nicht ein willkürliches "Nachbarschaftshaus" zu dulden,
in dem unerwünschte Nachbarn um ihr Geld gebracht werden.

Du schreibst:
Du bist kein Mitglied vom KTR, also kannst du auch keine Arbeitszeit abrechnen.

Antwort:
M.E. bin ich Mitglied und ich bedanke mich,
wenn Du vorbehaltlich dieses Einwandes
meine Abrechnung nicht in Zweifel ziehst.

Für mich ist natürlich auch wichtig,
dass ich meine Forderung geltend mache,
sonst kann sie verfallen.

Der KTR des NHU sind 1500 Menschen,
nicht nur die 10, die am 20.6. in der Jahresvollversammlung saßen.
Er ist ein Verein, dem viele mit großer Hoffnung beigetreten sind
und den viele Unerwünschte verlassen haben.

Aber die Idee ist eine Idee,
die seit einigen Jahren wieder gigantsch 'in' ist.
Sie ist eingebettet in einer großen Wolke sehr ähnlicher Ereignisse,
von Vokü bis Bitcoins.

Das NHU ist ein kleiner Spieler, der vor 20 Jahren großes geleistet hat.
Das NHU ist der Gründer, hat aber Puste und Kompetenz verloren.
Hans-Martin wurde gemäß Vereinsrecht entlastet
und die Euro verbleiben beim NHU.
Die Puthilfe-AG hat Urlaub.
Glaubst Du wirklich, dass meine Rechtsposition so abwegig ist ?

Es gibt drei weitere Gründe für den Arbeitsbericht.

Er dient dazu, die nächsten Arbeitsschritte offenzulegen,
um evtl. weitere Mitstreiter zu gewinnen,
ihre Talente in ähnlicher Weise einzubringen.
Es vereinfacht Zusammenarbeit.

Als AG muss ich kommunizieren,
nicht zuletzt mit dem AT,
und das bist in meinem Fall Du.
Es sind also auch formale Gründe.

Weitere Voraussetzungen gibt es m.W. nicht,
um eine AG zu gründen.

Und als vierter Grund:
Ein Arbeitsbericht verbessert meine Disziplin.

Du schreibst:
Du bist nicht beauftragt und nicht ermächtigt für den KTR etwas zu tun.

Antwort:
Ermächtigt ?
Anita ist beauftragt, fürs NHU zu putzen, zugegeben,
aber ist das die einzig zulässige AG ?
Die AG wird auf der HP nicht mal erwähnt.
Auf diese Diskussion freue ich mich.
,
Im Vertrag steht: Jeder darf an jeder AG teilnehmen,
Du also auch Du an meiner und ich an Deiner.
Vertrag ist Vertrag.

Du schreibst:
Wir wünschen deine Hilfe nicht.

Antwort:
Es schmerzt schon, als 'unerwünschter Mensch' beschimpft zu werden.
Es tut wirklich weh,
Es gibt keine Kündigung, nicht mal einen Tatvorwurf.
Wer ist denn "wir" ?
Du ?

Die "Hilfe" ist aber garnicht für "euch"
(wer immer mich nicht wünscht und es sich nicht zu sagen traut)
sondern ganz normale gesellschaftliche Arbeit eines Nachbarn
im Rahmen eines Vertrages
mit einer Einrichtung des Nachbarschaftshauses.

Du schreibst:
Warum belästigst du uns und rufst erneut im KTR an?

Antwort:
Weil ich einen Vertrag habe und der KTR des NHU mir Geld weggenommen hat.

Du schreibst:
Du weißt genau, dass sie mit dir nicht reden und auch nicht befugt sind, die Auskünfte zu geben.

Frage:
Wer sind "sie"
und wer hat wem die Befugnis entzogen,
mit mir zu sprechen oder Auskunft zu geben ?


Gruß

Frank, 2232
Zitieren
#32
Am Mo, 3.7. schrieb ich Cornelia:

Zitat:Abs.:
AGReform
c/o Frank Saalfeld
2232 des KTR des NHU e.V.

Btr.:
Vertretung der AG im AT

Hi Cornelia,

wie Du sicher weißt, war es früher üblich,
-und ist sicherlich irgendwo auch beschlossen,-
dass AGs im AT
-sofern das möglich ist-
vertreten sein müssen.

Es ist also mal wieder eines meiner "Pflicht-Schreiben".

Genauso wie es zu den unbestrittenen Pflichten
eines 'Aktiven' in einer AG gehört,
für die Aktivenkreuzer einen Arbeitsbericht abzuliefern
oder sich so zu verhalten,
dass jedes andere Mitglied des KTR in der AG mitwirken kann
ist es genauso Pflicht,
den obligatorischen Tagesordnungspunkt 'normaler' ATs.
-nämlich "Berichte aus den AGs" zu erstatten-
einzuhalten.

Insofern es unbestritten ist,
dass mir eine solche Teilnahme gegenwärtig unmöglich gemacht wird,
bin ich diesbezüglich sozusagen 'entlastet'.
bzw 'aus dem Schneider'.

Dennoch obliegt mir die Pflcht,
dafür zu sorgen, dass ein unnnötiges Vorenthalten
der Kenntnisgabe der Arbeitsergebnisse und -vorhaben der AG
(also des 'Berichtes')
gegenüber dem AT unterbleibt.

Deshalb ersuche ich Dich,
das AT von den Aktivitäten der AGReform in Kenntnis zu setzen
und im Gegenzug
ggf. berechtigte Einwände o.ä. zu kommunizieren.

Unnötig zu erwähnen,
dass es natürlich in meinem Interesse ist,
dass -wie bereits von Dir zugesagt-
keine substanziellen Einwände von 'eurer' Seite kommen,
da die AG dann umsomehr 'freie Hand' hat,
angemessen zu agieren.

Dies befreit aber wiegesagt
nicht von der Pflicht jeder AG,
den Anforderungen nach
-Partizipationsmöglichkeit für Dritte,
-Transparenz und
-Vertretung in dem zuständigen Gremium
nach Möglichkeit nachzukommen.

Insofern Du über die Belange
-Absichten und Ergebnisse der ReformAG-
umfänglich eineweiht bist,
habe ich meinen Part der Anforderungen erfüllt.

Ob und inwieweit
Du das AT über Absichten oder Wirkungen der AG informierst,
ist vollständig Deine Sache.

Genauso obliegt es dem Protokollanten des AT,
einen ggf. vorliegenden Bericht aus einer AG
im Protokoll zu verschweigen oder korrekt im Protokoll zu erwähnen..

Das zum einen.

Zum anderen und aus aktuellem Anlass:
Die cospace-Konferenz findet an diesem Montag
wie angekündigt nicht statt (Termingründe),
aber nächste Woche wieder, Montag 18h bis 20h.

Mein nächstes Schreiben zur AG
(Abrechnung und aktuelle Planung)
gibt es dann wieder am Mittwoch oder Donnerstag.

Hochachtungsvoll und mit freundlichem Gruß,
Frank, AGReform im KTR des NHU e.V., 2232
Zitieren
#33
Am Fr, 14.7. schrieb mir Cornelia:
Zitat:Hallo Frank,

du hast keine Pflichten, da du gemäß unseren Statuten ordnungsgemäß aus dem Kreuzberger Tauschring 2015 ausgeschlossen wurdest.

Unglaublich deine Ignoranz und auch dass du erneut die Mitarbeiter im Büro mit Anrufen belästigt hast wie ich hören musste.

Ich bitte dich, das zu unterlassen!!!

Gruß

Cornelia
Zitieren
#34
Am Mo, 17.7. antwortete ich Cornelia:
Zitat:Hallo Cornelia,

danke für Deine Antwort.

Eigentlich habe ich keine Antwort erwartet.


Du schreibst:
"du hast keine Pflichten,"

Antwort:
Da habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt.

Mit "Pflichten" meinte ich, dass es im Rahmen einer AG,
die ich ja jetzt im Moment noch alleine betreibe,
selbstverständliche Pflicht der Mitarbeiter/innen ist,
sich berechenbar, kooperativ, zugeneigt und verläßlich zu halten.

Dies ist nicht nur ein Erfordernis
aufgrund der Aktivenkreuzerabrechnug
und der Vertretungspflicht im Aktiivengruppentreffen AT,
sondern ist auch für die eigene Motivation und Strukturierung günstig
und es ist Voraussetzung für das Erregen des Interesses von Gleichgesinnten.

Du schreibst:
"da du gemäß unseren Statuten ordnungsgemäß aus dem Kreuzberger Tauschring 2015 ausgeschlossen wurdest."

Antwort:
Ich kann mich nur wiederholen:
Wenn Deine Behauptung wahr wäre,
dann kannst Du doch sicher ein rechtskräftige Kündigung
des Vertrages vorlegen
sowie eine Schlußabrechnung über meine Kreuzer- und Eurokonten.

Ich wüßte auch nicht aufgrund welcher Vertragsverletzung meinerseits
der Vertrag denn gekündigt worden sein soll.

Auch Du hast noch nicht mal im Entferntesten einen Tatvorwurf formuliert.

Der Tauschring bist nicht nur Du
sondern es sind insgesamt etwa 1500 Menschen.
Nicht zu reden von wirklich sehr sehr vielen,
die sich dafür interessieren.

Das Thema,
-- mitsamt seinen vielen zu erwartenden
und bereits begangenen Fehlern --
ist mächtig in.

Dass manche Menschen andere
zu Aussätzigen und Unerwünschten zu erkären versuchen,
ist ein sehr schweres Problem.

"Bei Geld hört die Freundschaft auf"
heisst es.

Du schreibst:
"Unglaublich deine Ignoranz und auch dass du erneut die Mitarbeiter im Büro mit Anrufen belästigt hast wie ich hören musste."

Antwort:
Es gibt keine "Mitarbeiter im Büro".
Wer soll das denn sein ?
Da geht niemand ans Telefon, schon seit langem nicht.
Das ist gründlich dokumentiert.

Du schreibst:
"Ich bitte dich, das zu unterlassen!!!"

Antwort:
Was genau bittest Du mich zu unterlassen ?
An der guten Idee eines Tauschrings mitzuwirken ?
Bitte etwas genauer und bitte mit Grund .


Zusammenfassend stelle ich fest,
dass seitens des AT keine substanziellen Einwände
gegen Aktivitäten der ReformAG artikuliert wurden.


Mit freundlichem Gruß, Frank, 2232
Zitieren
#35
Am Fr, 14.7. schrieb mir Cornelia:
Zitat:Hallo Frank,

wie kommst du dazu, dich in unsere Angelegenheiten einzumischen? Du bist kein Mitglied im KTR.

Bist du ein Fall für den Psychiatrischen Dienst?
Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie erlebt, wie jemand so ignorant ist und einfach nicht bereit ist zu akzeptieren, dass eine Gemeinschaft weder deine Anwesenheit noch deine Hilfe nicht wünscht.

Gehe wo anders hin, wo du erwünscht bist.

Außerdem belästigst du ständig das Büro und den Geschäftsführer vom Nachbarschaftsheim. Der hat nun mit den Belangen des KTR überhaupt nichts zu schaffen.

Gruß

Cornelia
Zitieren
#36
Am Mo, 17.7. antwortete ich Cornelia:
Zitat:Hallo Cornelia,

vielen Dank für Deine Antwort.

Du schreibst:
"wie kommst du dazu, dich in unsere Angelegenheiten einzumischen? Du bist kein Mitglied im KTR."

Antwort:
Das entspricht m.E. nach nicht der Wirklichkeit.
Ich bin wirklich sehr umfänglich auf Dein Mitgliedschafts"argument" eingegangen.
Eine rechtskräftige Kündigung liegt genausowenig vor
wie eine Endabrechnung oder der Vorwurf einer Vertragsverletzung.

Du schreibst:
"Bist du ein Fall für den Psychiatrischen Dienst?"

Antwort:
Das mußt Du den psychiatrischen Dienst fragen, nicht mich.
Du kannst Dich aber sicher anonym an den psychiatrischen Dienst wenden.

Insgesamt glube ich nicht, dass Du Dir mit solchen Fragen,
-die ich ja nicht zuletzt deswegen veröffentliche-
einen Gefallen tust.

Nach meiner Einschätzung werfen solche Fragen
kein gutes Licht auf den KTR des NHU.

Machs einfach.

Du schreibst:
"Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie erlebt, wie jemand so ignorant ist und einfach nicht bereit ist zu akzeptieren, dass eine Gemeinschaft weder deine Anwesenheit noch deine Hilfe nicht wünscht."

Antwort:
Welche Gemeinschaft denn ?

Du hast behauptet, dass Du für den KTR des NHU e.V. für mich zuständig bist
(per Einschreiben)
und ich antworte frendlich und ausführlich auf nahezu alles was Du willst.

Aber ich kenne Dich garnicht.
Haben wir uns schon mal gesehen ?
Darf ich mal die Abrechnung Deiner AG sehen ?

Und von der Gemeinschaft, die mich umgibt
hat noch nie ein einziger Mensch zu mir gesagt,
dass Du, Cornelia, für ihn sprichst
und nicht er selber für sich selber.
Mein ganzes Leben nicht.

Und zu meiner "Hilfe" bzw. "Arbeit":
Danke der Nachfrage.

Ich würds wohl nicht tun wenn ichs nicht gern tät.
Auf die Antwort hättste selbst kommen können.

Du schreibst:
"Gehe wo anders hin, wo du erwünscht bist."

Antwort:
Beim Wünschen geht es doch nicht um den Engel.

Was Du Dir wünschst, ist Deine Sache
und geht nur Dich etwas an.
Lass mich damit in Ruhe.

Du schreibst:
"Außerdem belästigst du ständig das Büro und den Geschäftsführer vom Nachbarschaftsheim."

Antwort:
Also im Büro war ich seit 100 Jahren nicht,
ans Telefon geht niemand,
Herrn Winter kenne ich auch nicht persönlich.

Ich nehme aber an, dass Herr Winter,
wenn er sich belästigt fühlte,
sich mögliherweise autonom artikulieren könnte.

Es ist aus dem Zusammenhang heraus unnötig,
zu betonen, dass ich jedwede Artikulation von Herrn Winter
begrüsse.

Soll ich ihn fragen ?

Du schreibst:
"Der hat nun mit den Belangen des KTR überhaupt nichts zu schaffen."

Antwort:
Das ist eine der kniffligen Fragen,
die Rechtsform.

GbR oder Einrichtung des NHU e.V.

Ich will nicht vorgreifen.
Ich arbeite daran.


Mit freundlichem Gruß, Frank, 2232
Zitieren
#37
Am Sa, 22.7. schrieb ich an Cornelia:
Zitat:btr.:
Rückkehr des KTR ins NHU nach Abschluß der Renovierung

Hallo Cornelia,

ich freue mich, Dir mitteilen zu können,
dass sich das NHU
öffentlich implizt dahingehend artikuliert hat,
dass eine Rückkehr des KTR
nach Abschluß der Renovierung des Gebäudes
als naheliegend angesehen wird.

Mit der wörtlichen Formulierung
"Während der Schließzeit (...)
ist der Kreuzberger Tauschring erreichbar: (..)
"
(hervorhebung von mir)
bringt das NHU deutlch zum Ausdrck,
dass es einen Fortbestand des
-wie auch immer gearteten-
Verhältnisses zum KTR wünscht.

Nachlesen kannst Du es in diesem Link:
http://www.nachbarschaftshaus.de/angebot...-angebote/

Ich setz' es auf die Rechnung.

Hochachtungsvoll, Deine ReformAG, 2232
Zitieren
#38
Am Mo, den 7.8. schrieb ich Cornelia:
btr.: Aktivenstundenabrechnung Juli / Sendebericht ?
Zitat:Hallo Cornelia,

wie Du weißt, erhebe ich nach wie vor Anspruch
an die mir
aus dem Vertrag zwischen KTR und mir
zustehenden Leistungen.

Wie Du ferner weißt, beabsichtige ich,
diese zivilrechtlich durchzusetzen,
sobald die Rechtsform des KTR
zweifelsfrei geklärt ist.

Zur Wahrung meiner Ansprüche muss ich diese rechtssicher zustellen.

Bis zum 15ten muss ich meine Aktivenkreuzerabrechnung eingereicht haben.

Das ist leicht und kostengünstig per Fax möglich.

Das Faxen hat schon bei der Durchsetzung der Mitteilung der neuen Telefonnummer
auf der Seite des NHU geholfen und sich bewährt.

Der Sendebericht ist ein Beweis der rechtssicheren Zustellung.

Da Du den Wunsch geäussert hast,
Herr Winter möge nicht mit dem Vertragsbruch der
(meiner Affassung nach) vom NHU betreuten Körperschaft
konfrontiert werden und weil ich sonst keinen Grund sehe,
Deinem Wunsch nicht zu entsprechen,
möchte ich anbieten, die Abrechnung
per mail an Dich zu schicken.

Damit das rechtssicher geschieht,
müsstest Du aber den Empfang der mail bestätigen.

Du brauchst nicht zu bestätigen, dass sie korrekt ist
und/oder 'anerkannt' wird,
nur eine Bestätigung des Empfangs ist nötig.

Solltest Du das so wünschen,
so gib mir bitte bis Donnerstag Bescheid,
dass Du den Empfang meiner Abrechnung bestätigen wirst.

Sollte ich erwartungsgemäß bis Donnerstag nichts von Dir hören
so werde ich die Abrechnung per Fax
an die von Dir in Deinem Einschreiben angegebene Adresse
"Cornelia W*, c/o Urbastr. (...)"
schicken und Dir dann nachträglich per mail
lediglich eine Kopie des Sendeberichts schicken.

Solltest Du Rückfragen haben,
so kannst Du mich gerne auch anrufen:
0157/ 56 37 22 65.

Vielleicht lernen wir uns ja nachher beim AT kennen,
ich habe noch einen anderen Termin,
versuche aber, pünktlich zu sein.

Mit freundlichem Gruß, Frank, 2232, AGReform
Zitieren
#39
Am Di, 8.8. antwortete Cornelia
btr.: Abrechnung von Aktiven-Kreuzer - AW: Tippfehler
Zitat:Hallo Frank,

du kannst nichts abrechnen, da du kein Mitglied vom KTR bist und außerdem auch zu nichts beauftragt wurdest. Man kann nicht einfach aktiv werden und dann auch noch eine Abrechnung einreichen.

Du hast eine unglaubliche Hartnäckigkeit und Ignoranz der Tatsachen.

Wie kann man etwas erstreiten wollen, was KEINER von den Tauschring-Mitgliedern will? Du hast doch andere Wirkbereiche. Konzentriere dich lieber darauf, anstatt uns permanent zu belästigen.

Du kannst glauben was du willst. Du bist und bleibst aus dem Tauschring ausgeschlossen wie bereits x-mal erklärt.

Du hast keine Anrechte an dem KTR.

Gruß

Cornelia W*
Zitieren
#40
Ich antwortete Cornelia am gleichen Tag, Di, 8.8.
btr.: Abrechnung Winter / Auftrag / keine Aktiva / drei Mille / "Austritte"
Zitat:Hallo Cornelia,

danke für Deine Antwort.

Meine Frage war, ob Du den Eingang der Abrechnung
wenn ich sie per mail schicke,
bestätigen kannst.

Offenbar bekomme ich kein "ja",
also schicke ich sie per Fax
an die von Dir angegebene Adresse im NHU.


Ferner schreibst Du:
"du kannst nichts abrechnen, da du kein Mitglied vom KTR bist"

Antwort:
Das ist unzutreffend.
Es gibt einen Vertrag.
Meine Nummer ist 2232,
mein Guthaben etwa 650 Kreuzer.

Aus der mit Dir öffentlich geführten Diskussion
(http://ktr-online.net/mybb-1.8.10/showthread.php?tid=2)
geht zweifelsfrei hervor,
dass noch nichtmal Du
den Vorwurf eines Vertragsbruchs erhebst.

Stattessen etablierst Du die Kategorie 'unerwünschter Menschen'.


Du schreibst:
"und außerdem auch zu nichts beauftragt wurdest. "

Antwort:
Na, dann beschreib' doch mal,
wer Deiner Meinung nach
das Recht hat, Aufträge zu vergeben ?

Ein wichtiger Auftrag ist etwa die Gebäudereinigung im NHU.

Von wem wurde die Arbeitsgruppe von Anita beauftragt ?

Von Herrn Winter vielleicht ?

Wer sonst "beauftragt" denn andere Mitglieder ? Du ?


Du schreibst:
"Du hast eine unglaubliche Hartnäckigkeit"

Antwort:
Danke für die Blumen.

Du schreibst:
"und Ignoranz der Tatsachen."

Antwort:
Über die Ignoranz der Tasachen
hatte ich gerade eine schöne Diskussion mit Harald.

Du findest sie hier:
http://ktr-online.net/mybb-1.8.10/showth....php?tid=3

Wenn Du darin bitte die Rechnung im letzten Aufsatz nachvollziehen möchtest,
nach der unser KTR tatsächlich keine Aktiva mehr hat.

Anders ausgedrückt:
Es geht um nichts.

Nur noch um die dreitausend Euro,
die im NHU liegen.
Bei Herrn Winter.


Du schreibst:
"Wie kann man etwas erstreiten wollen, was KEINER von den Tauschring-Mitgliedern will?"

Antwort:
Das ist eine sehr gute Frage.

Zumal Du nach eigener Einschätzung
für ALLE sprichst.

Die letzten KTR-Mitglieder
(etwa 60 haben bezahlt)
sind ein kleiner Teil von etwa 1500,
denen möglicherweise nicht viel anderes geschah
als mir.

Nur, dass sie nicht so hartnäckig waren.

Und diese letzten
jetzt noch verbliebenen Mitglieder
haben faktisch ausschliesslch Guthaben.

Zusammen etwa 90.000 Keuzer.

Die letzten Schuldigen sind alle weg.

Die letzte verfügbare Arbeitsstunde
(Wert 90.000 Kreuzer)
ging bereits über den Ladentisch.

Die ist schon weg, vergriffen.

Nur ich bin noch da.

Vielleicht will ja wirklich KEINER der letzten KTR-Mitglieder glauben,
dass nichts mehr da ist ?

Wäre es da nicht fair, ihnen das vorzurechnen ?

Das heißt: halt !
Es gibt da noch drei Mille.
Vielleicht ein gutes Geschäft.


Du schreibst:
"Du hast doch andere Wirkbereiche. Konzentriere dich lieber darauf, "

Antwort:
Das ist meine Angelegenheit.

Du schreibst:
"anstatt uns permanent zu belästigen."

Antwort:
Wieder dieses UNS.

Aber DEIN Wunsch, dass ich austrete,
ist nicht stärker maßgeblich
als MEIN Wunsch,
dass Du austrittst.

Den ich ausserdem auch garnicht habe.

Und was heißt "beästigen ?" !

DU hast per Einschreben geschrieben,
dass Du für mich zuständig bist.

Wer hat Dich denn beauftragt ?

Wem schickst DU DEINE Aktivenkreuzerabrechnung ?

Ist die UnerwünschteMenschenAG
die letzte profitable Einrichtung des KTR ?


Du schreibst:
"Du kannst glauben was du willst. Du bist und bleibst aus dem Tauschring ausgeschlossen wie bereits x-mal erklärt.
Du hast keine Anrechte an dem KTR."

Antwort:
Ich glaube, dass es sich um ein systemsches Ereignis handelt
das massgeblich von schlechter pädagogischer Betreuung verursacht wurde.

Der Zahlungsverkehr mit ungedeckten Zahlungsmitteln
korrumpiert TR-Mitglieder
denn der Krieg fängt an, wo das Recht aufhört.

Dieser missliche Umstand wird auch durch Neugründung nicht behoben.

Eine Frage der Ent-solidarisierung stellt sich tatsächich nicht.
Fünfzehnhundert und der Rest von Kreuzberg.
Und die Idee und die Gerechtigkeit.
Ich trete nicht aus. Versprochen.


Gruß, Frank, 2232
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste