Frau mit Schirm



Währungskreis und Schüttelschecks


Ein Tauschring ist einerseits ein Kreditinstitut.

Ein Mitglied kann etwas erwerben,
ohne das dafür eigentlich nötige Geld zu besitzen.
Der Tauschring -oder genauer: seine Mitglieder-
leihen dem Käufer das Geld.

Der höchste Einzelkredit, den der KTR momentan vergibt,
beläuft sich auf etwa 2000 "Kreuzer",
was offiziell etwa 1000 Euro entspricht.

Die Summe aller Kredite im KTR beläuft sich auf etwa 20.000 Kreuzer.

Andererseits ist ein Tauschring ein Währungsraum.

Die Währung des KTR ist, wiegesagt, der Kreuzer.
Er ist angelehnt an die D-Mark, es sind also 2 Kreuzer 1 Euro.

Nun ist der Kreuzer kein gesetzliches Zahlungsmittel,
sondern ein Zahlungsmittel aus dem "privaten Sektor".

Es kann so gut wie alles als Zahlungsmittel dienen.
Beispielsweise konkrete Wertsachen, wie z.B. Zigaretten,
aber auch Aktien, Hypotheken oder übertragbare Vertragsansprüche.

Manchen Zahlungsmitteln stehen überhaupt keine oder nur sehr geringe Werte gegenüber.

Gesetzliche Zahlungsmittel haben nur geringste Deckung durch Gold
und "leben" fast ausschließlich vom Vertrauen in die Solidität und Macht des Staates.

Bitcoins "leben" beispielsweise von einer absichtlich eingebauten Mengenbegrenzung.

Der Kreuzer sollte eigentlich vom Ringcharakter des Tauschrings "leben".

Der Ringcharakter sagt, dass die Summe aller Vermögen
und die Summe aller Verbindlichkeiten
immer gleich Null sein muß.

Jedem Anpruch, also jedem Vermögen
muß eine Verbindlichkeit, also ein Kredit
gleicher Größe gegenüberstehen.

Die Summe aller Vermögen im KTR beläuft sich auf etwa 90.000 Kreuzer.

Anschaulich bedeutet das,
dass jemand für 9 Kreuzer nur Sachen
im Wert von 2 Kreuzern kriegen kann.

Denn mehr ist einfach nicht da.

Leider steht das nicht auf der offiziellen Homepage des KTR.

Artikel, die das thematisieren wollen,
werden in der hauseigenen Zeitung "Strassenkreuzer" zensiert.

Bei Berücksichtigung der Uneintreibbarkeit mancher sehr hohen Kredite
und bei Berücksichtigung vieler mittlerer Kredite von Karteileichen
schätze ich die Deckungsquote des Kreuzer auf deutlich unter 10%.

Vor diesem Hintergrund mag niemand mehr eine Leistung anbieten,
für die er nur einen betrügerischen Zettel bekommt
statt, -wie versprochen- seinen Kredit zurückzuerhalten.

Der Tauschhadel käme also zum erliegen,
wenn nicht städig neue Mitglieder geworben würden,
denen der Sachverhalt und die Folgen der fehlenden Deckung
möglichst lange verborgen gehalten werden muß.

Den gegenwärtig etwa 50 "aktiven" Mitgliedern
stehen  etwa 1500 ehemalige Mitglieder gegenüber,
die dieses Missverhältnis offenbar doch mitbekommen haben.

Es hat Ähnlichkeit mit einem Schneeballsystem.

Das wirtschaftliche Problem ist maßgeblich mitverursacht
vom demokratischen Problem.